Feeds:
Beiträge
Kommentare

Hallo alle,

im Moment bin ich etwas schweigsam hier im Blog, aber das hat keine triftigen Gründe. Blogfaul… wenn es sowas gibt. Aber als stille Leserin bin ich doch noch im BLogland unterwegs, somit weiß ich was bei euch so los ist im Großen und Ganzen.
Aber das nur nebenbei.

Wir alle sind total berührt und tief erschüttert über den Flugzeugabsturz in Frankreich… ich will das auch nicht weiter vertiefen hier. Es wird überall berichtet und darüber gesprochen.
Eine Sache, bzw. eine Aussage zu diesem Thema, die ich gestern im Fernsehen in der Folge “Hart aber fair” gehört habe, lässt mich seither nicht mehr los.
Herr Plasberg zitierte einen Journalisten der Süddeutschen Zeitung wie folgt:

Vertrauen ist unverzichtbar
“Zu den Eigenschaften des Menschen gehört, dass er ohne Vertrauen kaum lebensfähig wäre, und außerdem, dass er für alles eine Erklärung haben möchte, aber sofort. Man muss darauf vertrauen können, dass das Dach hält, unter dem man schläft und das ein anderer gezimmert hat; dass das Wasser ohne Gift ist, das ein anderer abgefüllt hat; dass im Flugzeugbauch kein Schraubenschlüssel an einer Stelle vergessen wurde, wo er unterwegs auf gar keinen Fall hingehört. Vertrauen ist unverzichtbar, und man denkt auch nicht darüber nach: Es gehört ja so selbstverständlich dazu. Wer hätte bis Donnerstag dieser Woche erwogen, ob ein Germanwings-Pilot auf die Idee kommen könnte, 150 Menschen in eine Felswand zu jagen?”

Ich muss zugeben, ich habe mich niemals, solange ich mit dem Flugzeug in den Urlaub fliege jemals gefragt, was die Piloten der Maschine in der ich mit meiner Familie erwartungsvoll und fröhlich sitze, für Menschen sind. Ganz im Gegenteil.
Habe sie immer bewundert, was sie für einen tollen Beruf haben und ganz ehrlich: wer träumt nicht mal davon, einmal vorne im Cockpit zu sitzen und unsere wunderschöne Erde einmal von dieser Perspektive aus sehen?

Ich vertraue fremden Menschen blind mein Leben an.

Seit letzten Dienstag aber hat meine Vorfreude auf den baldigen Flug einen bitteren Nachgeschmack bekommen. Mein Vertrauen ist erschüttert.
Wie geht ihr mit dem Vertrauen um? Könnt ihr noch vorfreudig und entspannt ein Flugzeug betreten?
Würde mich doch echt mal interessieren.
Ich möchte meine Unbeschwertheit und meine unbändige Freude am (Mit-)Fliegen wieder bekommen…..

Wer den ganzen, sehr interessanten Bericht des Journalisten lesen möchte, hier ist der Link:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/absturz-von-germanwings-flug-u-die-sucht-nach-erklaerungen-1.2412962

Hallo Alle!

Zu Johann König kann ich nur sagen: Er war großartig!
Wenn auch ziemlich klein, muss ich sagen. Hätte ich nicht gedacht, dass er so ein kleiner Pimpf ist. Aber vielleicht täuscht man sich auch, wenn man so weit entfernt von der Bühne sitzt.
Wir kamen in die bereits zu 3/4 besetzte Halle und suchten uns zwei freie Plätze. So schräg rechts von der großen Bühne. Schon im Parkhaus mussten wir aufs oberste Deck fahren, nix ging mehr in den unteren Stockwerken, obwohl wir noch über 1 Stunde Zeit gehabt hätten. Naja.

Der Saal füllte sich dann schnell und ich hatte mal wieder die A.karte gezogen:
Ein schnäbelndes Pärchen, mindestens 2,15 m groß (ich schwöre!), setzte sich direkt vor mich und begann sogleich mit seinen Schnäbeleien, sprich: sie hatten ihre Köpfe ständig zusammengesteckt um zu küssen und zu kuscheln. Null Chance für mich, den kleinen König auf der Bühne rumzappeln zu sehen. Obwohl….. König und zappeln?? lach :)

War ein tolles Programm, ich hab sehr viel gelacht und bei einigen Witzen lag mein Oberkörper auf dem Schoß meines Nachbarn, so sehr musste ich lachen.
Verschiedene Szenen haben somit auch ihre Nachwirkungen, bzw. ihre Spätfolgen, und zwar die, dass sie mir immer wieder durch den Kopf an den inneren Augen vorbeihuschen, und ich laut lachen muss. Sehr laut.
Und wie sieht man aus, wenn man laut lachen muss? Und wenn man dabei noch an einer roten Ampel steht?!?
Dieser hier hats mir besonders angetan:

Dabei könnte ich mich jedesmal abrollen. :)
Schönes Wochenende, ihr Lieben!

Wie gesagt: nur mal so.

Nach Paul Panzer jetzt Johann König.
Schaun wir mal. Im Fernsehen könnt ich mich jedes Mal abrollen wenn ich den sehe ;)

Das Foto ist extrem unscharf, ich weiß :)

Ich musste gestern schmunzeln.
Zuerst schmunzeln, später dann lachen und bei den folgenden Malen hab ich richtig laut gelacht.

Denn es ist schon merkwürdig: Mein Mann hat seit 50+ Jahren immer am 08.01. Geburtstag. Wirklich. Ich schwöre! Da gibts keine Ausnahme in all den Jahren. Und ich muss es doch wohl wissen. Wenigstens in den letzten 36 3/4 Jahren kann ich es bezeugen.
So weit so gut.

Wieso rufen dann am 07.01. so viele Leute an und entschuldigen sich, dass sie vergessen haben, den Tag zuvor zu gratulieren??
Selbst unser Töchterchen (inzwischen begleitet sie ihren Vater selbst schon die letzten 21 Jahre seines Lebens), wollte am 06.01. den Kaffeetisch decken und fragte mich, wo denn der ganze Kuchen steht den ich gebacken hab……

Ich: welcher Kuchen denn???
Sie: na, der Geburtstagskuchen!
Ich: wer hat denn Geburtstag???
Sie: na, PAPA!!!!
Ich: den backe ich doch morgen erst!
Sie: wie jetzt?? (Das Gesicht hättet ihr sehen sollen, lachhh)

Na, war jedenfalls lustig, als ich gestern am Telefon den Leuten Entwarnung gab und sagte, sie können ja morgen nochmal anrufen. Passt schon. :)

…. ist Passwort geschützt.

Bei echtem Interesse fragt mich danach.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!
Bleibt so nett wie ihr seid, ihr Lieben!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Wenn man an nichts Besonderes denkt, seine Arbeit macht, nach Hause fährt, sich auf den Mittags-Cappuccino freut und dann überrascht wird. Dann ist man ja ziemlich überrascht, nicht wahr? So geschehen heute.

Zuerst traf ich meinen Nachbarn der mich fragte, ob ich immernoch Unglaublich-Fan bin.
Ich so: ja, klar!
Er so: na, dann warte mal.
Sprachs und kam sogleich mit 2 Kaffeepötten um die Ecke, die er mir in die Hand drückte. Da seine Firma manchmal Tassen im Auftrag einiger Bands bedruckt und er die 2 noch in seinem Büro stehen hatte, dachte er, ich könnte sie sicher besser gebrauchen als er. Nett, ne?

20140813_142359

Dann guckte ich in den Briefkasten wie ich das jeden Mittag so mache.
Und was finde ich da? Post von der lieben Helma Ziggenheimer! http://ziggenheimer.blogspot.de/
Eine CD mit bester Ziggenheimer-Mukke, da hast du mir aber eine Riesenfreude gemacht, liebe Helma!

20140813_142228

Ich werd mich jetzt auf die Terrasse setzen und Musik hören, anstatt den Staubsauger zu schwingen und zu putzen. You made my day, vielen Dank dafür! :)

Euch noch einen sonnigen Tag!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 90 Followern an